· 

DARE TO BE DIFFERENT

Trends setzen anstatt sie zu verwalten

Camper Schuhe Passau

 

Selten verkörpert eine Marke die Werte Tradition und Innovation mit einer solchen Leidenschaft wie Camper. Obwohl die Wurzeln der Familie eng mit der Kunst des klassischen Schuhhandwerks verwurzelt sind, bricht das Unternehmen durch freches Design und einer stringenten Risikobereitschaft mit alten Konventionen.

 

Es war Antonio Fluxa der Großvater des Camper-Gründers, der im Jahre 1877 von Mallorca nach England reiste - damals das Mekka des Schuhhandwerks. Fluxa verlies seine Heimat, um technische Neuheiten kennen zu lernen und Know How zu sammeln. Zu dieser Zeit war auf der Mittelmeer-Insel die Herstellung von Schuhen noch reine Handarbeit. Bei seiner Rückkehr brachte Antonio Fluxa die erste Nähmaschine nach Mallorca und führte damit die industrielle Schuhproduktion ein. Bei der Namensfindung für das neu gegründete Unternehmen ließ sich Fluxa sogar vom Namen dieser Nähmaschine „Lotus“ inspirieren. Die Geschäfte liefen gut und das Unternehmen konnte sich über die Zeit etablieren.

 

Die Siebzigerjahre waren für viele Spanier eine Zeit der Emanzipation. Man befreite sich von alten Zwängen und brach mit früheren Tabus. 1975 nutzte Lorenzo Fluxa (Antonios Enkel) diese Aufbruchsstimmung und begann sich mit der Gründung seines eignen Unternehmens selbst zu verwirklichen. Dies wäre in dem konservativen Unternehmen des Großvaters nicht möglich gewesen, das großen Wert auf das hohe, klassische Schuhhandwerk legte.

 

Der Name Camper ist übrigens nicht Englisch, sondern kommt aus dem Katalanischen. Also wird es auch wirklich [kamper] ausgesprochen. Das alte mallorquinische Wort bedeutet „Bauer“. Der Name wurde gewählt, weil der erste Schuh, den Camper produzierte, von dem traditionellen Schuhwerk der Landbevölkerung Mallorcas inspiriert wurde. Für die Sohle wurden alte Autoreifen recycelt und der Schaft aus Leinen- und Lederresten gefertigt. Camper selbst beschreibt den Schuh so:

 

„Unser erster Schuh, der Camaleón, ist der Inbegriff von Schlichtheit, Einfallsreichtum sowie der alltäglichen Schönheit unserer mediterranen Tradition. Diese Linie im Stil der rustikalen Schuhe, die die hiesigen Landarbeiter vor Jahrhunderten trugen, ist heute ein Symbol für casual Schuhmode.“

 

Seitdem sind fast 45 Jahre vergangen und die Modelle aus dem Hause Camper, die nach wie vor in dem mallorquinischen Städtchen Inca entworfen werden, erfreuen sich mittlerweile weltweiter Beliebtheit. Das Design-Team arbeitet mit ausgebildeten Kunsthandwerkern zusammen. Es kam zu zahlreichen Kollaborationen mit prominenten Designern, Architekten und Künstlern, die dem Unternehmen immer wieder neuen Input lieferten. Miguel Fluxa, der seit 2012 die Geschicke des Familienunternehmens lenkt, hat es in einem WELT-Interview auf den Punkt gebracht:

 

„Marken werden oft Gefangene ihres Erfolges: Sie versuchen, die Formel zu wiederholen und bleiben stehen, aber unsere Philosophie war immer das Experiment. Das größte Risiko ist kein Risiko.“

 

In der heutigen Zeit ist dies ein wirklich erfrischender und spektakulärer Ansatz. Immer die Herausforderung suchend hat man keine Angst vor der Zukunft. Vor allem in der Sneaker-Szene ist das häufig das Gegenteil der Fall. Firmen versuchen durch ein künstlich knappes Angebot die Nachfrage unnatürlich lange hoch zu halten, anstatt dem Produkt seinen Lebenszyklus zu gönnen und neue Trends zu setzen.

 

Neben ausgefallenen Schuh-Kreationen waren von Anfang an auch Kommunikation und Außenwirkung extravagant und originell. Das Mantra der heutigen Medien-Branche und Marketing-Experten setzt Camper konsequent seit Jahrzehnten um: CONTENT IS KING. Die Werbung des Unternehmens steht sinnbildlich für die kreative Reise auf die uns Camper entführt. Schuhe für Andersdenkende, Kreative und Unangepasste – einfach für alle, die es wagen anders zu sein.