"EINMAL CARAMEL MACCHIATO, BITTE!"

Danke für die Unterstützung der Passauer Innenstadt!

Wenn sich die Kraftreserven manchmal schon vormittags dem Ende nähern, hilft oft nur eine Tasse Kaffee. Quasi mit flüssiger Energie die Akkus aufladen. In ganz schlimmen Fällen darf es auch mal ein Caramel Macchiato sein. Zucker hilft ja bekanntlich wunderbar gegen Tiefenentladung. Allein schon die einzelnen Zubereitungsschritte zu beobachten spendet neue Kraft. Es dauert zwar ein bisschen, aber so viel Zeit muss sein. So kam es, dass ich vor ein paar Wochen ein Gespräch zweier junger Damen mitbekam, während ich geduldig auf mein Heißgetränk gewartet habe. Es ging um Shopping. Das fand ich natürlich wahnsinnig spannend. Immer gut unterschiedliche Meinungen zu hören. Also habe ich mich entschlossen Mäuschen zu spielen.

 


Die eine der beiden hat das neue Kleid ihrer Freundin bewundert und gefragt, wo sie das denn her habe. Die Freundin hat sich sehr über das Kompliment gefreut und nannte ein Geschäft aus der Passauer Fußgängerzone. Sie hat extra betont, wie sehr sie mit der Beratung zufrieden gewesen wäre. Darauf reagierte die andere schon fast mit Entrüstung. Sie würde nämlich nur noch online shoppen. Viel bequemer und schneller sei es, weil man alles auf einen Blick sehen könnte. Außerdem würde es sie wundern, dass es etwas so Modisches wie dieses Kleid in Passau überhaupt gäbe. So quasi es stünde mittlerweile ja eh fast jeder zweite Laden leer. 

 

Erstaunlicherweise hatte dieses kurze Gespräch grob die wichtigsten Argumente pro und contra „Online Shopping“. Ich denke es wird in jeder Branche diskutiert, wie die Zukunft des Einzelhandels aussieht. Teilweise mit extrem deprimierenden Prognosen. Der Vorstandsvorsitzende des größten Schuhverbundes Europas, Günther Althaus, meinte erst zu Jahresbeginn in einem Interview: „Wir haben derzeit rund 10.000 Stores, in fünf Jahren gehe ich von 4.000 aus.“ 

 

Wenn man das ließt, zieht es mir direkt alles zusammen. Das betrifft aber mit Sicherheit nicht nur Schuhhändler. Man stelle sich das mal konkret für unser Passau vor. In fünf Jahren gäbe es 60% der heutigen Geschäfte nicht mehr. Mehr als die Hälfte aller Läden hätte geschlossen. Der Leerstand würde noch schlimmer werden als bereits heute. Überleg doch mal, welche Geschäfte in den letzten Monaten bereits schließen mussten. Passau hat viele nette kleine Läden, Familienbetriebe und auch Traditionshäuser verloren.

  


Also was können wir als Geschäftsleute tun, um diesen Trend entgegenzusteuern? Natürlich ist es super bequem daheim auf der Couch zu liegen und mit einem Click einzukaufen. Man hat sofort alle Informationen über das Produkt und dessen Verfügbarkeit. Genau an diesem Punkt müssen wir als stationärer Händler ansetzen und unser Sortiment online präsentieren. Denn meiner Erfahrung nach scheiterte es bei vielen, die ihr Geschäft schließen mussten, nicht am Warenangebot. Aber was helfen die besten Produkte, wenn keiner davon weiß? Du machst es doch sicher auch so und googlest einfach, wenn Du auf der Suche nach einem bestimmten Produkt oder einer speziellen Marke bist. Wenn du wüsstest, dass es das direkt bei Dir in Deiner Stadt gäbe, warum nicht dort kaufen? Du kannst die Ware direkt in die Hand nehmen und testen. Du erhältst eine persönliche Beratung und kannst das Produkt sofort mit nach Hause nehmen. Keine Wartezeit und für deine Stadt tust du auch gleich was Gutes.

 

Ein Einkauf ist etwas Soziales - Kommunikation und Interaktion mit Menschen deiner Stadt. Genau diesen Aspekt müssen wir Händler auch in die digitale Welt tragen. Mittels Social Media sollten wir Dir die Möglichkeit geben mit uns zu kommunizieren. Instagram als Schaufenster, Pinterest zur Mode-Beratung, mit Snapchat über Aktionen informieren und im Live Chat via Whatsapp alle übrigen Fragen klären. Die Möglichkeiten sind überwältigend und die Herausforderung ebenso. Genau daran arbeiten wir gerade und mein Blog ist der erste Schritt in diese Richtung.

 

Caramel Macchiato Passau Achtung der Inhalt macht glücklich

Wie das Gespräch der beiden Frauen ausging, fragst Du Dich? Bevor ich mit meinem Caramel Macchiato geknickt von Dannen ziehen konnte, habe ich die Dame im schönen Kleid noch selbstbewusst sagen hören: „Ich will aber mein Passau unterstützen!“ Und dieser Satz war süßer als der ganze Sirup auf meinem Milchschaum. Prost!

 

Vielen Dank und bis bald,

Euer Josef


Baumwolltasche Schuhhaus Resch Passau

Anscheinend hast Du bis hierhin durchgehalten und das muss natürlich belohnt werden. Als kleines Dankeschön für Deine Unterstützung, möchten wir uns mit einer originalen "Schuhhaus Resch Passau"-Baumwolltasche erkenntlich zeigen. ;) Frag bei Deinem nächsten Einkauf einfach an der Kasse nach der Tasche aus dem Blog. Wir freuen uns auf Dich!